Lkw mit Loft – Die Hagos tauscht drei Sattel-Auflieger aus

Foto: Hagos

Die drei neuen Doppelstock Auflieger ermöglichen der Hagos eine noch größere Terminsicherheit für ihre Kunden und sparen gleichzeitig zusätzliche Fahrten ein. Was sich widersprüchlich anhört, gelingt durch das ausgefeilte Ladesystem eines Doppelstock Aufliegers. Wie der Name schon sagt, kann die Ladefläche quasi in zwei Stockwerke eingeteilt werden. Die Ladebalken der 2. Etage sind an der Decke des Lkws geparkt und können bei Bedarf in der dafür vorgesehenen Schiene nach unten gefahren und in der benötigten Höhe fixiert werden. So kann im günstigsten Fall doppelt so viel Ware transportiert werden. Zusätzliche Fahrten und damit natürlich auch zusätzliche Emissionen entfallen.

Die drei neuen Doppelstock Auflieger wurden erforderlich durch das erhöhte Warenaufkommen bei der Hagos. Sie werden hauptsächlich für die Umlagerungen zwischen den drei Zentrallagern der Hagos (Neu-Ulm, Gräfenwarth und Wittstock) verwendet. Durch den jetzt eingesetzten Doppelstockauflieger von Wittstock nach Gräfenwarth kann beispielsweise die doppelte Menge an Heizeinsätzen pro Fahrt transportieren werden.

Insgesamt stehen 22 Ladebalken zur variablen Gestaltung der „Ladefläche“ zur Verfügung. Die Schienen zum Einhängen der Ladebalken sind im Abstand von ca. einem Meter an den Lkw- Innenwänden angebracht. Genormte Euro-Paletten passen immer auf zwei Ladebalken, es wird also kein zusätzliches Brett als Boden der oberen Etage benötigt. Auch die Ladensicherung vereinfacht sich erheblich in den neuen Doppelstock Aufliegern.

Verbände